Drucken
So11Dez2011

1099 hits

Aikido 

 Morihei Ueshiba, Begründer des Aikido

 Morihei Ueshiba, Begründer des Aikido

Aikido ist eine japanische Kampfkunst, die Anfang des 20. Jahrhunderts von dem Japaner Morihei Ueshiba entwickelt wurde. Die Techniken des Aikido sind historisch vom Aiki-JuJutsu sowie dem Schwertkampf geprägt. Typisch sind die kreisrunden und spiralförmigen Techniken, mit denen die Angriffsenergie des Gegners nutzbar gemacht und auf den Angreifer zurückgeführt wird. Obwohl Aikido von Außen betrachtet meist sehr harmonisch, wenn nicht gar tänzerisch und choreographiert wirkt, wird selten bestritten, daß Aikido geeignet ist, in einer entsprechenden Situation sehr wohl effektiv zur Verteidigung eingesetzt zu werden.

k.asai wirft 

Bundestrainer Asai Sensei 8. Dan, bei einer Aikido-Demonstration

Aikido ist eine defensive Kampf“kunst“ gegen bewaffnete und unbewaffnete Angreifer. Es ist weniger Kampfsport, sondern eine sehr effiziente und elegante Form der Selbstverteidigung, daher gibt es im Aikido auch keine Wettkämpfe. Zugleich zeichnet sich Aikido durch hohe ethische Prinzipien aus und ein Angreifer wird nicht als zu besiegender Rivale oder als zu vernichtendes Ziel betrachtet. Das Anliegen des Aikido ist die Auflösung einer Problemsituation – nicht die Zerstörung des Gegenüber.ikkyo


Aikido beruht auf einem geschulten und disziplinierten Willen als lenkender Kraft (KI) und dem Vermögen, Gedanken und Handlungen in Harmonie (AI) zu koordinieren. Ähnlich wie bei ZEN-Praktiken werden auch im Aikido Körperhaltungen und Einstellungen trainiert, die diesen Weg (DO) erleichtern und fördern sollen.

Aikido enthält die Selbstverteidigung als integralen Bestandteil, erklärt sie jedoch nicht zum hauptsächlichen Ziel. Das Aikido-Training beinhaltet z.B. auch Gymnastik, Dehnung, Konzentrations- und Atemübungen. Ähnlich wie Schwimmen spricht Aikido den Körper als Ganzes an und hilft bei der Überwindung von Rücken- und Bewegungs-problemen. Es schult das Gefühl für das eigene Gleichgewicht und die eigene Orientierung im Raum sowie den Umgang mit dem Übungspartner. Die Spannbreite in der Ausübung der Bewegungen reicht von theatralisch bis sehr sportlich und durch den Verzicht auf Wettkämpfe mit "Gewinner" oder "Verlierer" wird eine entspannte Übungsatmosphäre geschaffen. Aikido kann von Menschen jeder Größe und jeden Alters, Frauen wie
Männer, praktiziert werden.

training01 training02