So12Feb2012

3749 hits

Rhönrad Turnen, woher kommt das?

 

Abteilungsphoto

 

Das Rhönrad wurde 1925 von Otto Feick in Schönau a.d. Brend in der bayerischen Rhön zum Patent angemeldet, als „Reifen- Turn- und Sportgerät“. Erfunden hatte er das Rad in Ludwigshafen am Rhein ca. 1920–1922, auf dem Gelände des VSK Germania, einem Sportverein, dessen Gründungsvorsitzender Otto Feick war. Das Patent wurde am 8. November 1925 ausgestellt, erst 1926 wurde der Name „Rhönrad“ geschützt und eingetragen. Der Sohn eines Schmiedes war bereits als Kind in zwei Wagen-Reifen in Reichenbach (Pfalz) vor der Schmiede des Großvaters den Berg heruntergerollt. Später entwickelte er das Sportgerät weiter. 1936, bei den Olympischen Spielen in Berlin, wurde dieser Sport vorgeführt, jedoch nicht als olympische Disziplin.

Heute ist das Rhönradturnen auch über Deutschlands Grenzen hinaus bekannt. Der Schwerpunkt dieser Turnsportart liegt allerdings in Deutschland. Das Rhönrad ist ein Sportgerät, das aus zwei Reifen besteht, die durch sechs Sprossen – zwei einfache Stangen (Spreizsprossen), zwei Griffsprossen und zwei Brettsprossen – miteinander verbunden sind. Der Durchmesser des Rades variiert je nach Größe des Turners, so dass der Turner fast gestreckt auf den Brettern stehen kann und sich an den Griffen hält. An den Brettern können Lederschlaufen, so genannte Bindungen, befestigt werden, in denen sich der Turner mit den Füßen festklemmen kann. Es gibt Räder von 130 cm bis 245 cm Durchmesser. Die Räder wiegen zwischen 40 und 60 kg. Es gibt sie in verschiedener Dicke und in verschiedenen Farben.

Rhönrad ist nicht nur in europäischen Ländern wie Belgien, Frankreich, Italien, Niederlande, Norwegen, Österreich, Großbritannien, Finnland, Schweden, Schweiz, Spanien und Portugal bekannt, sondern auch in Argentinien, Australien, Brasilien, Kanada, China, Iran, Israel, Japan, Kolumbien, Moldawien, Peru und USA (Quelle IRV). In Deutschland turnen derzeit ca. 15 000 Aktive in 250 Vereinen. Zu den heutigen Disziplinen, die teils bei Wettkämpfen gezeigt werden, gehören das Geradeturnen, die Spirale, der Sprung, die Musik Kür, das Doppel- und das Synchronturnen..

   

Neuigkeiten  

  • Weihnachtsturnier in Obernburg

    Obernburger Weihnachtsturnier Am vergangen Sonntag, den 02.12.2018, machten sich sechs Miltenberger Judoka auf den Weg nach Obernburg um auf dem Wei...
  • Tumplinbahn für die Leistungsturnerinnen

    Miltenberg. "Turnen ohne Reue". überaus glücklich können sich nun die Turnerinnen von der Abteilung Leistungsturnen des TVM schätzen. Sie haben eine...
  • Brunchen im Vereinsheim

    Einladung zum Brunchen Hallo an alle Judokas, Eltern, Vereinsfunktionäre und Ehemalige, wir wollen am 18.11.2018 um 10:00 Uhr im Vereinsheim gemeins...
  • TVM erhält Spende von Deejays for Children

      Überraschend aber sehr gerne haben Maximilian Bachmann von der Abteilung Kickboxen und Helga Ackermann von der Abteilung Judo eine Spende fü...
  • Ferienspiele im Sommer 2018

    RAUFEN - RANGELN - KRÄFTE MESSEN   So hieß wieder das diesjährige Motto bei den Ferienspielen des TVM im September wieder. Diesesmal fanden...
   

Die nächsten Termine  

Do Dez 27 @11:00 - 12:00PM
Aikido WLG K.Asai Pulhem
Do Jan 17 @18:00 - 11:00PM
Aikido Jorma Lyly Oberursel
Sa Jan 19 @16:00 - 12:30PM
Aikido K.Asai Freiburg
Fr Jan 25 @19:30 - 01:00PM
Aikido Jan Nevelius Oberursel
Sa Feb 02 @10:00 - 12:00PM
Aikido Léo Tamaki Belfort
Sa Feb 09 @10:00 - 12:30PM
Aikido K.Asai Nürnberg
Sa Feb 16 @14:00 - 12:30PM
Aikido ÜLLG K.Asai Pulheim
   
Dezember 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
26 27 28 29 30 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 1 2 3 4 5 6
   
feed-image Feed Einträge
© Turnverein Miltenberg 1862 e.V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen